Rechtsinfo_10
100!
DDR 2.0

DDR 2.0

keinInteresse
waaas

das wollen wir nicht hören

böllern
Bauchgefühl
happy01
Nichtsnutze
Komplizen
13
29j.2pg
Pervers02

Mafiosos?

Sponsoren bestellter Jubler

die neuen Stadtmusikanten

POLIZEIDIKTAT

Spökenkieker

Klage

04

Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Allgemeine Datenschutzerklärung

Diese Website entspricht der freien Meinung des jeweiligen  Verfassers-oder ist Satire.

Verlinkung der Beiträge nur direkt zu www.hoahe.de gestattet.

„Rechts“ kommt von Recht!  ”Links“ kommt von Link!

„Guter Jornalismus ist nicht umsonst zu haben“ Eine stimmige Aussage

Doch unverständlich, weshalb der „Weser-Kurier“ diese Tatsache für sich behauptet. Solch ein „Schmierenblatt“ mit tendenziöser und manipulierter Berichtserstattung nimmt diese Aussage, um mehr Gewinne machen zu können. Dabei vergessen sie ganz, dass ihr Klientel vorwiegend aus „Grünen“ und „Linken“ besteht, die alles umsonst haben will. Ob ausgerechnet die bereit sind, für den „Jornalismus“ wie ihn der Weser-Kurier versteht, Geld zu bezahlen?

Es ist zu bezweifeln. Doch:

Ein guter Schritt in die richtige Richtung: In die Pleite.

Solch ein „Schmierenblatt“ hat keine Berechtigung, sich zur „seriösen Berichtserstattung“ zu zählen. Somit ist zu hoffen, dass dieses „Käseblatt“ noch die letzten Leser verliert – und somit auch für den Anzeigenmarkt uninteressant geworden ist.

01.1Jornalismus